Zehn Gründe, in Portugal zu leben

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

In der Perspektive von “Brasilianerinnen auf der ganzen Welt”, einem Raum von Frauen für Frauen, haben wir einen Artikel von Lyria Reis gefunden, den wir mit unseren Website-Besuchern teilen wollen.

In Portugal

Umzüge

Leben in Portugal

NACHRICHTEN

Viele Menschen betrachten Portugal als das Land des Kabeljaus und des Weins, nicht wahr? Ja, aber Portugal ist viel mehr als das und es gibt viele Gründe, warum wir hier leben. Ich werde es Ihnen ein bisschen erzählen.

1 – Die Größe des Landes:
Portugal ist ein kleines Land mit etwas mehr als 92.000 Quadratkilometern. In kurzer Zeit können wir durch das Land reisen und viele Dinge sehen, aber um es wirklich zu kennen, müssen Sie hier leben. In jeder Ecke gibt es so viel Geschichte und in jeder Region so viele schöne und unterschiedliche Landschaften, dass nur diejenigen, die dort leben, sie genießen können. Neben dem portugiesischen Festland sind die Archipele von Madeira und den Azoren sehr schön und einen Besuch wert. Auf dem Foto können Sie ein kleines Stück der Stadt Horta auf der Insel Faial sehen

2 – Das Klima:
Portugal hat fast das ganze Jahr über ein angenehmes Klima mit regnerischem Winter und trockenem Sommer. Der Süden des Landes (Algarve) ist die wärmste Region mit einer Durchschnittstemperatur von 13 Grad im Winter. In der Region Lissabon liegt die Durchschnittstemperatur im Januar, im kältesten Wintermonat, bei etwa 8 Grad. In Anbetracht Nordeuropas hat Portugal ein fantastisches Klima und viele andere Europäer, wie Deutsche und Engländer, kaufen sich Häuser an der Algarve, um ihren Ruhestand zu leben. Und es gibt auch die Serra da Estrela, 200 km von Lissabon entfernt, wo es im Winter viel schneit. Daher haben wir Klima und Temperatur für jeden Geschmack.

3 – Die Strände:
Bei einem solchen Klima und einem heißen Sommer müssen wir nur die Strände genießen. Die portugiesische Küste auf dem portugiesischen Festland ist über 900 km lang und bietet viele Strände. Die Algarve hat das wärmste Meerwasser und erreicht im Sommer 23 bis 24 Grad.

4 – Geschichte und Kultur:
Für diejenigen, die Geschichte mögen, gibt es immer einige römische Ruinen, eine Burg und einen Palast zu besuchen. Und in den meisten Teilen des Landes, und nicht nur in großen Städten wie Lissabon und Porto, findet immer eine Veranstaltung statt. Manchmal passieren so viele Dinge gleichzeitig, dass es sogar schwierig ist, eine Auswahl zu treffen. Oh, und es gibt auch Sommerpartys. Obwohl das Klima des Landes nicht schlecht ist, finden die meisten Stadtpartys zwischen Mai und September statt. Im Juni haben wir die Partys in Lissabon, Oeiras, Évora, im August die Partys in Cascais, im September die São Mateus Messe in Viseu, die älteste Messe auf der Iberischen Halbinsel, die mehr als 600 Jahre Geschichte hat. Und es gibt auch sehr viele Partys in kleineren Städten.

5 – Musik:
Fado ist traditionelle portugiesische Musik und wurde als Erbe der Menschheit angesehen. Amália (bereits verstorben) ist die bekannteste portugiesische Fado-Sängerin. Carlos do Carmo gewann dieses Jahr den Grammy in der Kategorie „Lifetime Achievement“ für seine gesamte Arbeit. Viele andere jüngere Fado-Sänger singen weiterhin diesen portugiesischen Stil. Ja, aber Portugal lebt nicht nur vom Fado. So viele andere portugiesische Künstler produzieren hier sehr gute Musik. Einfach zuhören!

6 – Öffentliche Bildung:
Es ist kostenlos und von Qualität für alle Kinder und Jugendlichen von der Vorschule bis zur High School und obligatorisch von 5 bis 18 Jahren. Das Bildungsministerium hat mehrere Projekte und Programme entwickelt, um den Schulerfolg zu fördern, und das Land hat sich in der Weltrangliste deutlich weiterentwickelt und befindet sich derzeit in der Nähe der führenden Länder. Diese Ergebnisse wurden durch große Investitionen in die Lehrerausbildung, in Schulgebäude, in die Einführung von Unterrichtstechnologien und durch eine verstärkte Unterstützung von Schülern erzielt, die Lernschwierigkeiten aufweisen. Alle Schulen bieten Schülern Sport, gut ausgestattete Schulbibliotheken und naturwissenschaftliche Unterrichtslabors. Alle Kinder lernen ab dem 8. Lebensjahr Englisch und ab dem 12. Lebensjahr eine zweite Fremdsprache. Außerdem muss ein Schüler nicht an Privatschulen studieren, um an öffentlichen Universitäten studieren zu können.

7 – Der nationale Gesundheitsdienst:
Der derzeitige SNS (Öffentliche Gesundheitsdienst) wurde 1979 gegründet. Seitdem hat sich die portugiesische Gesundheit erheblich verbessert, und Gesundheitsindikatoren zeigen dies. Schauen Sie sich nur die Kindersterblichkeitsrate an, die von 24,3 im Jahr 1980 auf 2,9 / 1000 Lebendgeburten im Jahr 2013 gesunken ist. Der SNS wird durch Moderationsgebühren reguliert, aber Arbeitslosen, Kinder bis 12 Jahre, Menschen mit niedrigem Einkommen und Schwangere Frauen, unter anderem, sind von der Zahlung befreit. Wie bei jedem Gesundheitssystem können Sie Mängel feststellen, aber im Allgemeinen funktioniert es gut!

8 – Öffentliche Verkehrsmittel in den Ballungsräumen von Lissabon und Porto:
Diese beiden Städte konzentrieren die Mehrheit der Wohnbevölkerung in Portugal und ihre Ballungsräume werden von einem ausgedehnten Verkehrsnetz bedient, das Busse, Straßenbahnen, Züge und auch Boote umfasst. Es ist möglich, mit dem Zug von Lissabon nach Cascais (30 km) in 30 Minuten zu fahren und den Atlantik zu genießen. Sehr gut, nicht wahr?

9 – Sicherheit:
Portugal ist ein sicheres Land und die Kriminalität hat im Laufe der Jahre abgenommen. Leider existiert es immer noch, aber laut den Berichten zur inneren Sicherheit gab es von 2012 bis 2013 eine Verringerung der weltweiten Kriminalität im Land um 6,9%. Einige der größten Probleme sind Autodiebstahl und das Fahren mit einem zu hoch Blutalkoholspiegel.

Und zum Schluss werde ich über das Berühmte sprechen:
Kabeljau und Wein.

10 – Gastronomie:
Das Essen in Portugal ist sehr gut, abwechslungsreich und billig. Wenn Sie Kabeljau essen und Wein trinken möchten, sind Sie im Paradies angekommen. In Portugal gibt es angeblich für jeden Tag des Jahres ein Rezept für Kabeljau (aber ich bin mir sicher, dass es noch mehr gibt). Sie können “à Brás”, Kabeljau mit Sahne, “à Lagareiro”, “à Gomes Sá”, “Feijoada de Bacalhau” usw. essen. Jüngsten Statistiken zufolge verbraucht jeder Portugiese 6 Kilo Kabeljau pro Jahr.

Neben Kabeljau gibt es auch Feijoada (anders als die brasilianisch), portugiesischen Eintopf, Schweinefleisch aus Alentejo, Açordas, exzellenten Fisch und Meeresfrüchte sowie viele andere typische und köstliche Gerichte. Und die berühmte geröstete Sardine!

In Bezug auf Weine ist Portugal ein bedeutender Produzent und viele portugiesische Weine haben bereits internationale Auszeichnungen erhalten. Laut Revista de Vinhos produzierte das Land 2012 630 Millionen Liter, und die Region, die am meisten produzierte, war der Douro. In Douro, Dão, Alentejo, Bairrada und allen produzierenden Regionen werden ausgezeichnete Weine hergestellt. Es gibt auch ausgezeichnete Likörweine wie Porto und Moscatel de Setúbal. Es gibt Weine für jeden Geschmack und Geldbeutel und es gibt sogar Weine in Tetrapak-Paketen für weniger als 1 Euro pro Liter. Aber vergessen Sie diese.
Es gibt gute Weine ab 3 Euro pro Flasche. Glauben!

Haben Sie Lust dazu?
Kommen Sie und erleben Sie ein wenig von dem Land.


Quelle: brasileiraspelomundo am 16.10.2014
Autor des Textes: Lyria Reis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Categories